Navigation: [Zum Menü], [Zu den Metadaten], [Zur Suche], [Zurück zur grafischen Ansicht]

Mobile Kinderpalliativteams Steiermark

Wenn Kinder und Jugendliche lebensbedrohlich erkranken, stellt das oftmals eine lang andauernde Ausnahmesituation für Betroffene und deren Umfeld dar. Damit im eigenen Zuhause ein gewisser Grad an Normalität einkehren und die Lebensqualität der betroffenen Familien verbessert werden kann, wurden für die Steiermark mit öffentlicher Unterstützung die Mobilen Kinderpalliativteams in Graz und Leoben aufgebaut.






WER wir sind 

Die Mobilen Palliativteams für Kinder und Jugendliche in der Steiermark arbeiten seit Herbst 2014 und werden vom Gesundheitsfonds Steiermark finanziert. Die Stützpunkte sind die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde am LKH-Univ. Klinikum Graz und die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am LKH Hochsteiermark, Standort Leoben.  

 

Unser Team besteht aus

  • ÄrztInnen, 
  • diplomierten  Kinderkrankenschwestern, 
  • DiplomsozialarbeiterInnen, 
  • PsychologInnen, 
  • SeelsorgerInnen, 
  • HospizkoordinatorInnen, 
  • TeamassistentInnen
  • sowie ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen.

Unsere MitarbeiterInnen verfügen über spezielle Qualifikationen in der Palliativbetreuung für Kinder und Jugendliche.



WAS wir tun


Wir betreuen Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden bzw. lebensbedrohenden Erkrankungen und ihre Familien.

Wir bieten Hilfe bei der Bewältigung von krankheits- und alltagsbedingten Problemen. Im Vordergrund stehen für uns Linderung von körperlichen Beschwerden und Eingehen auf soziale, seelische und spirituelle Bedürfnisse.

Wir stehen der ganzen Familie zur Seite und helfen beim Aufbau eines Betreuungsnetzwerks. Unterstützung erfolgt auch in Pflegeeinrichtungen und bei Aufenthalten im Akutbereich.



WIE tun wir das
Folder - zum Herunterladen auf Bild klicken (© KAGes)
[Link zum Bild Folder - zum Herunterladen auf Bild klicken (© KAGes)]
Folder - zum Herunterladen auf Bild klicken (© KAGes)
[Bildvergrößerung]

Wir wollen eine bestmögliche Betreuung zu Hause erreichen und die Lebensqualität der PatientInnen und ihrer Familien in vertrauter Umgebung erhalten und verbessern.

  • Linderung von Symptomen z.B. Schmerzen
  • Unterstützung beim Übergang von stationärer zu häuslicher Versorgung
  • Medizinische, pflegerische und sozialrechtliche Beratung
  • Einschulung bei speziellen pflegerischen Maßnahmen
  • Hausbesuche
  • Psychosoziale und spirituelle Begleitung Betroffener
  • Aufbau eines Betreuungsnetzwerkes
  • Sterbe- und Trauerbegleitung
  • Ehrenamtliche Hospizbegleitung

Wollen Sie mehr dazu erfahren? Hier klicken.







Weitere Beiträge auf dieser Ebene


Siehe auch:

Dokumente:

 Letzte Änderung: 12.09.2018

Hierarchie: Startseite

 
  


 Menü:

  1. [Startseite]
  2. [Wir über uns]
  3. [Informationen]
  4. [Aktuelles/ Veranstaltungen]
  5. [Verein KINDER.lebenaufzeit]
  6. [Zurück zur Übersicht]